Kinderaktivitäten


Toben, Spielen, Geschichten hören, verbunden mit dem Kennenlernen und Verarbeiten der heimischen Heilpflanzen macht Spaß. Das wilde Gelände der Hückeswagener Schule für Heilpflanzenkunde bietet viel Raum und geheimnisvolle Orte für abenteuerliche Stunden in einer kleinen Kindergruppe.

Wenn Kinder selbst die Schätze aus der Natur zusammentragen, erleben sie Wachsen, Gedeihen, Blühen und Fruchten aktiv mit und nehmen die Geschenke der Natur an uns in einem schönen Sinne wahr.


Zur Kinder - Kräuterwerkstatt in der Hückeswagener Schule für Heilpflanzenkunde sind Kinder im Alter von 7 - 12 Jahren herzlich eingeladen:


Vom langen und vom spitzen Erich

Spitzwegerich und andere Heilpflanzen werden zu Bonbons verarbeitet. Im wilden Grün und im Garten sind wir den Kräutern auf der Spur. Wir üben das genaue Erkennen und Unterscheiden.

Kurs in der Hückeswagener Schule für Heilpflanzenkunde

Kosten: 10 €, Geschwisterkinder 8 €; Voranmeldung erforderlich.


Die Wald- und Wiesenapotheke

Was hilft gegen Mückenstiche oder Brennnesselquaddeln, was bei leichten Verstauchungen oder wund gelaufenen Füßen?

Wir kochen einen Balsam für die wunde Haut und Schürfwunden.

Kurs in der Hückeswagener Schule für Heilpflanzenkunde

Kosten: 10 €, Geschwisterkinder 8 €; Voranmeldung erforderlich.


Duftende Kräuterkissen für einen gesunden Schlaf

Im wilden Grün und im Garten sind wir den duftenden Kräutern auf der Spur - also: Spürnasen gesucht!

Warum das Johanniskraut beruhigend wirkt? Die Geschichten rund um duftende „Schlaf“-Pflanzen werden eine Antwort geben. Wir fertigen Schlafkissen an, je nach individuellen Geschmack mit verschiedenen Kräutern.

Kurs in der Hückeswagener Schule für Heilpflanzenkunde

Kosten: 10 €, Geschwisterkinder 8 €; Voranmeldung erforderlich.


Termine auf Anfrage



Gerne können Sie die folgenden Themen auch als Veranstaltungen bei Ihnen (Zuhause, Kindergarten, Schule etc.) buchen.


Feenhaar und Feenzauber

Kräuterbonbons und -lutscher werden hier selbst hergestellt. Während des Herstellungsprozesses entstehen die zartfeinen, zuckersüßen Feenhaare. Dieser Zauberei ist noch jedes Kind erlegen.

Badespass mit Kräutern und Blüten

Baden macht Spass. Die Kinder mischen aus selbst gesammelten Pflanzen ihre eigene Bademischung, erfahren viel über die Pflanzen und das Sammeln und befüllen ihr eigenes Badesäckchen.

Duftendes Kräuterkissen für einen gesunden Schlaf

Warum das Johanniskraut beruhigend wirkt? Die Geschichten rund um duftende „Schlaf“-Pflanzen werden eine Antwort geben. Wir fertigen Schlafkissen an, je nach individuellen Geschmack mit verschiedenen Kräutern.

Die Wald- und Wiesenapotheke

Was hilft gegen Mückenstiche oder Brennnesselquaddeln, was bei leichten Verstauchungen oder wund gelaufenen Füßen? Wir kochen einen Balsam für die wunde Haut und Schürfwunden.

Das wilde, gesunde Frühstück

Eine Vormittagsveranstaltung, in der wir gesunde, würzige Snacks und Fingerfood sowie Getränke mit heimischen Wild- und Heilpflanzen zusammen herstellen

Die wilde Küche am offenen Feuer

Wir sammeln wilde Pflanzen für eine leckere Suppe, die auf dem offenen Feuer gekocht wird. Bei Geschichten und Spielen gibt es viel Wissenswertes über die verwendeten Pflanzen zu erfahren. (Diese Veranstaltung ist nur möglich, wenn sie auf dem Gelände der Schule für Heilpflanzenkunde stattfindet.)



Mit Kindern die Natur entdecken:


Ringelblumen


Ringelblumen, Calendula officinalis, im Blumenkasten vor dem Fenster können als gute Wetterpropheten dienen: bleiben ihre Blüten nach sieben Uhr morgens geschlossen, ist das ein Zeichen für Regen. Kein Wunder, dass man sie in früheren Zeiten auch Regenblume nannte. Umgekehrt versprechen sie in geöffnetem Zustand einen trockenen Tag, gut für die Planung des Tages. Mit ihrer enormen Wuchs- und Regenerationskraft ist die Ringelblume eine wahre Kinderpflanze. Immer erfreut sie mit üppiger Blütenfülle – und zwar umso mehr, je häufiger man sie erntet. Ihren poetischen Namen „Safranrose“ trägt sie, weil die ausgezupften Blütenblätter zum Färben von Speisen wie Reis, Käse, Gemüse oder Suppe  verwendet werden.

Butter kann mit ihnen eine herrlich gelb-orangene Farbe erhalten. Mit Curry und Salz abgeschmeckt eine Delikatesse. Ob zu Fisch, Geflügel oder Meeresfrüchten, zu Desserts oder über Salate gestreut – diese Blüten sind immer eine geschmackvolle und gesunde Attraktion. Aber auch im Tee, für Heilbalsame, Cremes und Gesichtswasser ist diese hautfreundliche Pflanze geeignet. Für eine schützende Salbe bei rissigen Lippen werden 25g Pflanzen-Öl-Auszug (kaltgepresstes Olivenöl) mit 5g Bienenwachs und 5g Sheabutter im Wasserbad geschmolzen und noch warm in kleine Döschen gefüllt. Wer möchte kann vor dem Abfüllen 2 Tropfen Propolistinktur zufügen. Bis zum völligen Erkalten des Lippenbalsams müssen die Salbentöpfchen geöffnet bleiben (Kondenswasser!). 



Weißtanne


Mit Kindern im Wald sieht dieser plötzlich ganz anders aus: nichts ist mit Walken, Joggen, tiefgreifenden Gesprächen bei ausgiebigen Wanderungen. Jetzt will der Wald erobert werden. Viel gibt es zu entdecken! Machen wir uns auf die Suche nach dem Parfüm der Weißtanne. Schon zwingt sich die Frage auf: Tanne oder Fichte? Jetzt heißt es, genau hinschauen. Die Rinde der Tanne ist weißlich-grau, ihre Äste gehen – im Unterschied zur Fichte - gerade vom Stamm ab, und auch die 2-4 cm langen Nadeln stehen nach zwei Seiten vom Zweig ab. Sie sind auf der Oberseite glänzend grün, an der Unterseite sieht man zwei bläulich weiße Längsstreifen. Tannenzapfen stehen aufrecht auf den Zweigen und sind ca. 10-15 cm lang. Unter den

Schuppen der Zapfen stecken die Samen gut geschützt und mit kleinen Flügelchen behaftet. Vielleicht sind ja unter einer alten Tanne die Bruchstücke ihrer Zapfen zu finden an denen sich bestimmt zuvor ein Eichhörnchen zuschaffen gemacht hat. Und mit etwas Glück findet man auch Zapfensamen, d.h. kleine braune Flügelchen mit einer Verdickung an ihrem Ende! Wer ein paar dieser zarten Samenflügel zerreibt und ihr verdicktes Ende zerdrückt, merkt, wie sie zu duften beginnen. Diese feinen ätherischen Öle, welche sich beim Zerreiben wie ein Film über die Fingerkuppe legen, duften nach Zitrone und feinen Gewürzen, vielleicht auch nach Rose und Orange – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.Genau jetzt kann ich die Naschsucht der Eichhörnchen verstehen. Natürlich finden sich diese ätherischen Öle auch in anderen Bestandteilen der Tanne, wie z.B. den Nadeln. Diese werden auf dem Spaziergang dann gleich mit gesammelt (Waldbesitzer vorher fragen!) für ein

entspannendes, nervenberuhigendes Bad: 150g Nadeln in 1 L Wasser abkochen, abseihen und dem Badewasser zufügen.

 
Schule für

Impressum © schule für heilpflanzenkunde hückeswagen       Datenschutzhinweise     Widerrufsrecht     Haftungsausschluss